Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

5G-Mobilfunk

 

Seit Mitte 2019 gibt es die ersten Mobilfunkverträge, die das sogenannte Netz „5.Generation“ voraussetzen. Der Hauptunterschied und die Verbesserung zum bisherigen LTE-Netz liegt darin, dass die Qualität sich nicht wie zuvor nach der Besiedlungsdichte, sondern nach den speziellen Anforderungen der jeweiligen Bereiche vor Ort richtet. Ein Gewerbegebiet beispielsweise benötigt ein sehr breitbandiges Netz mit hohen Datenraten, damit tausende Maschinen gleichzeitig arbeiten können. Und auf einem Verkehrsweg, auf dem Autonomes Fahren ermöglicht werden soll, muss es ein schnelles zuverlässiges Netz mit möglichst kurzen Antwortzeiten geben. 5G-Moblifunk bietet zudem eine wichtige Voraussetzung für die Welt des Smart Home. So kann ein einheitlicher und zugleich energiesparender Standard geschaffen werden, mit denen die intelligenten Geräte miteinander kommunizieren.

Die Verbesserung auf 5G-Internet setzt aufwendige technische Umbaumaßnahmen voraus. Die bisherigen Dachstandorte und freistehenden Antennenkönnen zwar weitgehend als Grundgerüst genutzt werden, müssen aber umgerüstet werden. Dabei wird die kleinzellige Netzarchitektur weiter ausgebaut, damit die Leistungsfähigkeit stärker und präziser werden kann. Je nach Anforderungen in den einzelnen Bereichen gibt es individuelle Spezialnetze.

 

 

 

Vorteile des 5G-Netzes:

 

  • Datenraten von bis zu 10 Gbit/s
  • ·         Nutzung höherer Frequenzbereiche

  • Bis zu 1000fach höhere Frequenzkapazität und höherer Datendurchsatz
  • 100 Milliarden Geräte gleichzeitig ansprechbar (Echtzeitübertragung)
  • Extrem niedrige Latenzzeiten von etwa 1 ms
  • 100-fache Geschwindigkeit gegenüber LTE
  • 90% geringerer Stromverbrauch pro Mobildienst
Zum Seitenanfang