Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Erneuerbare Energien förderen - 80% bis 2050

Solarenergie, Windenergie und Wasserkraft sind die Schlüsselbegriffe, wenn es um regenerative Energien geht. 2011 gingen bereits 20 % der Stromerzeugung in Deutschland auf erneuerbare Energien zurück. Dieser Anteil muss allerdings weiter gesteigert werden. Dazu braucht es konkrete Konzepte, Ideen zur Steigerung der Energieeffizienz, Forschung in der Netz- und Speichertechnologie. Das erklärte Ziel der Bundesregierung ist eine Steigerung auf ganze 80 % bis 2050. Das ist nur möglich, wenn die bereits vorhandenen Technologien billiger werden. Durch verbessertes Design, höhere Effizienz, größerer Stückzahlen und automatisierte Fertigung ist die Senkung der Kosten greifbar und damit ist auch wieder ein Schritt hin zur Umstellung auf erneuerbare Energien getan.

Schwankende Energielieferanten: Wind und Sonne

Allerdings sind auch noch viele Fragen ungeklärt. Dazu zählen insbesondere das Systemkonzept und die Gestaltung der Verantwortlichkeiten, der regulatorischen Rahmenbedingungen und der Märkte. Eine entscheidende Herausforderung auf dem Weg zu diesem Ziel besteht darin das System so auszulegen, dass es immer zuverlässig und sicher funktioniert. Informationen über den Echtzeitzustand dieses gigantisch großen Systems müssen jederzeit verfügbar sein. Denn je mehr Wissen über das System vorhanden ist, desto mehr ist die Möglichkeit gegeben, korrigierend einzugreifen. In diesem Zusammenhang spielt auch das Demand-Side-Management eine Rolle, bei dem es darum geht, die Stromnachfrage so zu steuern, das sie bestmöglich an das fluktuierende Dargebot aus Windkraft und Photovoltaik angepasst ist. Das ist erforderlich da nicht immer Wind weht und die Photovoltaik starken täglichen Schwankungen unterliegt.

Neue Speichertechnologien

Leider gibt es heute noch keine ausgereiften Speichertechnologien womit wir bei dem Kernproblem angekommen sind, zu dem weltweit Forschung betrieben wird: Es gibt keine funktionierenden Stromspeicher die hinreichend preiswert, effizient und sicher sind und ausreichende Energiemengen und Leistungen aufnehmen können. Jeder kennt die begrenzte Speicherkapazität einer Autobatterie oder eines Laptopakkus. Und wegen dieser begrenzt vorhandenen Stromspeichermöglichkeiten werden auch in absehbarer Zukunft thermische Reservekraftwerke gebraucht. Ein Durchbruch im Bereich Stromspeicherung wäre mit einer Revolution des bisherigen Energiesystem verbunden. Erst dann wären 100 % Stromerzeugung durch erneuerbare Energien möglich. Und um das zu erreichen, muss noch viel Forschung betrieben werden. Forschung, die mit einem Studium der Elektro- und Informationstechnik beginnt.

Warum Kaiserslautern?

"Die Lage mitten im Pfälzer Wald ist ideal für Outdoor-Sport: Egal ob Klettern, Joggen oder Mountainbiken, für Ausgleich ist auf jeden Fall gesorgt."