Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Innovatives Energiemanagement mit Wärmepumpen

Mitarbeiter des Lehrstuhls ESEM erhält Preis der Science Alliance

Das Team bei der Preisübergabe / Foto: Science Alliance

Wenn die Sonne scheint und der Wind weht, wird eine ganze Menge elektrische Energie erzeugt und in unser Stromnetz eingespeist. Diese erneuerbaren Energien sind dabei hochdynamisch, d.h. schon eine einzige Wolke kann den Beitrag eines ganzen Solarparks signifikant reduzieren. Dies führt zur riesigen Schwankungen im Stromnetz, die schnell und effektiv ausgeglichen werden müssen, damit unser Netz stabil bleibt.

Eine Möglichkeit, diese z.T. überschüssigen Energien aufzunehmen, sind Wärmepumpen. Je nach Jahreszeit können diese zum Heizen oder Kühlen von Gebäuden eingesetzt werden. Die elektrische Energie wird so in Heiz- oder Kühlenergie umgewandelt und im Gebäude gespeichert. Dies erfordert gemeinsame Konzept, die sowohl Gebäudecharakteristika als auch Anforderungen an das Stromnetz berücksichtigen.

Daniel Henschel M.Sc., Mitarbeiter am Lehrstuhl Energiesysteme und Energiemanagement (ESEM) bei Prof. Wolfram Wellßow, hat zusammen mit Kollegen aus der Architektur untersucht, wie die Speicherung von Energie in Gebäuden durch Wärmepumpen in der Praxis funktionieren können. Das interdisziplinäre Team wurde nun beim „2017 Forum Zukunft“ der Science Alliance Kaiserslautern für seine Arbeiten dazu ausgezeichnet und erreichte den dritten Platz.

Der Fachbereich gratuliert Hr. Henschel und seinem Team herzlich zu diesem Erfolg!