Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

Medi Print KL - Mit 3D-Druck gegen Corona

Foto von https://lauternhilft.de/3d

Im März hat sich eine Gruppe von "Makern" in der Region gefunden, die die Nachfrage nach Gesichtsschilden zur Ergänzung der persönlichen Schutzausrüstung in lokalen Institutionen unterstützen möchte. Inzwischen bekannt unter dem Namen "Medi Print" stellen sie gemeinsam mit der regionalen Community Gesichtsschilde als Bausatz und fertig montiert her. Angefangen mit Pflegeeinrichtungen in der Region, hat Medi Print inzwischen auch das ASB, DRK, Apotheken, Arztpraxen, Landgericht, einige Lehrstühle an der Uni und auch Privatpersonen unterstützt. Damit wurden schon insgesamt über 2500 Schilden hergestellt und verteilt. Die studentische Gruppe "KaRaT" steht mit Medi Print in Zusammenarbeit, vor allem um als Verein die Beschaffung und Verteilung zu organisieren.

In den meisten Fällen wird von den Abnehmern der Selbstkostenpreis für das Filament, Folien und Gummiband bezahlt. Rechnungen können über KaRaT ausgestellt werden. Allerdings nehmen die Maker auch gerne zusätzliche Spenden an, um die Kosten für Strom, die Abnutzung der Drucker oder Spritkosten decken zu können, oder sogar um ein Puffer von Schilden für den Fall einer großen Nachfrage herstellen zu können.

Bei Interesse an den Produkten von Medi Print melden Sie sich gerne bei Jonas Rupp vom KaRaT Racing Team ( jonas.rupp(at)karat-racing.de) oder erhalten Sie weitere Informationen über Medi Print KL unter:

Medi Print KL

Facebook

lauternhilft.de

Zum Seitenanfang